Wolfgang Sauseng – Passio Iesu secundum Ioannem

14,50 

Evangeliumstext (Joh. 18, 1-19, 42) in der deutschen Übersetzung von Fridolin Stier und im griechischen Original
Stasen aus der Karsamstagsliturgie der Ostkirche
Lyrik von Ingeborg Bachmann

Auftragswerk des Chorus sine nomine

Aufgenommen in Zusammenarbeit mit dem ORF im Rahmen der Uraufführungsserie im April 2003:
Minoritenkirche Krems, Festival „Imago Dei“,
Kirche St. Ursula / Wien

Aufnahmeleitung: Herwig Reiter

Kategorie:

Beschreibung

Detailprogramm

EXORDIUM, STASIS DEUTERA
HORTUS. Iesus comprehenditur
GATH SCHEMANI
PONTIFICES. Ad Annam adducitur et a Petro negatur
MUSICA IN NOCTE
PILATUS. Apud tribunal Pilati
MOTETTE. „Tot ist alles, alles tot“ (I. Bachmann)
CRUX. De crucifixione et de morte Iesu
LAMENTATIO.
SEPULCRUM. In sepulcro ponitur
CONCLUSIO. STASIS PRΩTЁ

Zusätzliche Information

Besetzung

Besetzung

Instrumentalensemble
Joachim Celoud – Klarinette
Hermann Ebner – Horn
Renate Slepicka – Posaune
Miyuki Saito – Viola
Franz Ortner – Violoncello
Alexandra Dienz – Kontrabass
Stefan Schön – Klavier
Michael Kinn, Bernd Thurner, Margit Schoberleitner – Schlagwerk

Evangelist
Daniel Johannsen – Tenor

Favoritchor
Barbara Achammer – Sopran 1
Isabel Marxgut – Sopran 2
Anna Hauf – Alt
Erik Leidal – Tenor
Josef Wagner – Bass

Chorus sine nomine
Johannes Hiemetsberger, Leitung

Verlag

ORF

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Wolfgang Sauseng – Passio Iesu secundum Ioannem“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.